Abatir
Labrador Retriever

 

        

News 2018:

14.10.2018 Fee besteht die BP mit Leistungsnachweis Wasser

Fee konnte gestern die Brauchbarkeitsprüfung für die Nachsuche auf Niederwild mit zusätzlichem Leistungsnachweis Wasser bestehen. Besonders gefreut hat uns ihre Wasserarbeit. An einem schwierigen Gewässer mit sehr tiefem Einstieg und dichtem Schilf musste unsere Kroatin zunächst ihre Schussfestigkeit im Wasser beweisen und dann eine im Schilf ausgebrachte tote Ente in einer freien Verlorensuche bringen. Beim anschließenden Stöbern mit Ente fand sie auf der Schwimmspur die sich im Schilf drückende Ente und trieb sie schnell auf die freie Wasserfläche.

Allein der Geruch des doch etwas abgestandenen Wassers trübte ein wenig unsere Freude über die bestandene Prüfung…


22./23.09.2018 BLP in Hessisch Lichtenau

Es ist mittlerweile schon Tradition, dass wir in den Monaten September und Oktober eine oder auch mehrere Bringleistungsprüfungen (BLP) in unserem Revier veranstalten. So war es am letzten Wochenende mal wieder soweit und 10 Gespanne stellten sich den Herausforderungen der BLP. Samstag starteten bei hervorragenden äußeren Bedingungen zwei Toller, ein Flat und zwei Golden, während der Sonntag von strömenden Regen und doch eher niedrigen Temperaturen geprägt war. Aber die vier gestarteten Labrador-Teams ließen sich davon nicht beeindrucken und kämpften sich tapfer durch die Sintflut.

Am ersten Tag konnten 4 von 5 Teams bestehen und den Suchensieg sicherte sich Nicole Haertel mit ihrem Toller. Gitta Jung und ihre erst 16 Monate alte Labrador-Hündin errangen den Suchensieg in der Regenschlacht am Sonntag, bei der leider auch ein Team auf der Strecke blieb. Ein weiterer Hund war am Morgen des Tages aus gesundheitlichen Gründen zurück gezogen worden.

Ganz besonders haben wir uns über die ausgezeichneten 294 Punkte der Labrador Hündin „Daktari vom freien Blick“ gefreut, einer gerade einmal 16 Monate alten Tochter unseres Teds. Am Tag zuvor hatte sie zudem den Wesenstest bestanden und dann noch ein vorzüglich im Formwert erreicht.

Vielen Dank an Gitta Jung für die Bilder!

 

Corona im Regen


18.09.2018 Trächtigkeit bestätigt

Das Drücken der Daumen hat geholfen! Wir freuen uns sehr darüber, dass bei der Ultraschalluntersuchung von Biene (Biene vom freien Blick) mehrere Fruchtanlagen zu erkennen waren. Somit steigt die Hoffnung auf viele schwarze Welpen aus jagdlicher Leistungszucht im Kennel „vom freien Blick“ Ende Oktober nach Mäxchen (CIB A Sense Of Pleasure’s Pipe Smoker).

Mindestens genauso schön war die Nachricht, dass Bienes Tochter Daktari, die nach unserem Ted gezogen wurde, mit HD A1/A1 und ED 0/0 ausgewertet wurde und unbeschwert in die weitere jagdliche Ausbildung gehen kann.


21.08.2018 Neues von Mäxchen

Am vergangenen Freitag hat Mäxchen (IntCh A Sense Of Pleasure's Pipe Smoker) die Hündin Biene vom freien Blick gedeckt. Der Deckakt verlief völlig frei und unkompliziert und jetzt hoffen wir auf Welpen aus jagdlicher Leistungszucht im Kennel "vom freien Blick" Ende Oktober. 


04./05.08.2018 Vorbereitungsseminar auf die BLP

Am vergangenen Wochenende führten wir wieder einmal ein Vorbereitungsseminar auf die Bringleistungsprüfung (BLP) in unserem Revier durch. Es hat unglaublichen Spaß gemacht, die ausgezeichnet veranlagten Hunde bei der Arbeit zu beobachten und die Freude der drei Labradore und zwei Golden an ihrer ursprünglichen Arbeit zu sehen. Trotz sommerlicher Temperaturen gab es den einen oder anderen echten Gänsehautmoment …

Vielen Dank an Michael Eggers für die Fotos.


02.07.2018 Teds Tochter Tina besteht die nächste Prüfung

Helle Holm Madsen führte die von ihr nach Ted gezogene Hündin Tina (Jollygold Mc Gee) auf der Apportierprüfung des Dänischen Jagdverbandes. Ähnlich wie bei der Bringleistungsprüfung, sind hier durch den Hund mehrere Stücke Haar- und Federwild an Land und aus dem Wasser unter den unterschiedlichsten Bedingungen zu apportieren. Tina konnte die Prüfung fast mit Höchstpunktzahl bestehen. Damit ist Tina für dieses Jahr mit Prüfungen durch und jetzt sind wir sehr gespannt, wie sich die junge Dame Ende des Jahres im Show-Ring zeigen wird.


17.06.2018 Wesenstest B-Wurf

Gestern starteten fünf Hunde aus unserem B-Wurf beim Wesenstest des LCD e.V. in Nentershausen. Bei optimalen äußeren Bedingungen zeigten alle Teams, dass sie seit der Abgabe vor einem Jahr zusammengewachsen sind und viel Spaß miteinander haben. Mit gut zwölf Monaten befinden sich die Vierbeiner natürlich in einem sehr spannenden Alter und so konnte Richter Mario Nauke dem einen oder anderen Team wertvolle Tipps für die Zukunft mitgeben. Alles in allem konnten aber alle Hunde überzeugen und bestanden den ersten Test in ihrem noch jungen Hundeleben. Wir haben uns riesig gefreut, alle wiederzusehen und hoffen sehr, dass es nicht das letzte Mal gewesen ist.


03.06.2018 Teds Tochter Tina besteht die Markproeve B

Passender Weise während des jagdlichen Trainings  mit Sun und Lea erhielten wir heute  sehr erfreuliche Nachrichten aus Dänemark. Helle Holm Madsen bestand am vergangenen Freitag mit der von ihr nach unserem Ted gezogenen Tina (Jollygold Mc Gee) die Markproeve B (jagdliche Prüfung mit kaltem Wild) in der Anfängerklasse im ersten Preis und hat damit die Qualifikation für die Fortgeschrittenen-Klasse und für die Markproeve A (Prüfung während einer tatsächlichen Jagd) erfüllt. Da haben Ted und Tinas Mutter Tracy (Lab Fairytales Breakfast in Bed) wohl gute Arbeit geleistet …

Tina (Jollygold Mc Gee)
Tina während eines gemeinsamen Trainings


27.05.2018 Unser B-Wurf wird ein Jahr alt

Auch bei uns in Nordhessen ist es zurzeit ungewöhnlich warm für Ende Mai und die Temperaturen kratzen an der 30° Marke. Genau vor einem Jahr herrschte eine ähnliche Hitze, nur dass Fee sich da nicht wie jetzt ein kühles Plätzchen in der Küche suchen konnte, sondern am Nachmittag ihren ersten Wurf auf die Welt brachte. Aus den Kleinen sind mittlerweile stattliche Labradore geworden, die alle einen festen Platz in ihren Familien gefunden haben. Den einen oder anderen haben wir schon ein paar Mal wiedergesehen, aber in knapp drei Wochen kommen bis auf einen alle zusammen, worauf wir uns jetzt schon riesig freuen.


22.05.2018 Der Alltag ist zurück

Über zwei Wochen ist es nun schon her, dass unsere Welpen in die große, weite Welt ausgezogen sind und bei uns ist wieder der Alltag eingekehrt. Ted, Sun und Co. genießen es spürbar, dass Ihnen jetzt wieder unsere gesamte und ungeteilte Aufmerksamkeit gehört. Abends liegen alle erschöpft, aber erkennbar zufrieden zu unseren Füßen.

Über die vielen Rückmeldungen zu unseren Welpen freuen wir uns sehr. Vor allem natürlich darüber, dass es allen gut geht, sie ordentlich zugenommen haben und scheinbar alle erfolgreich versuchen, das Leben ihrer neuen Familien kräftig auf den Kopf zu stellen.

Am 16.06.2018 steht jetzt der Wesenstest für unseren B-Wurf an, auf den wir natürlich schon sehr gespannt sind, denn nach langer Zeit sehen wir die meisten der „Kleinen“ aus Fees erstem Wurf dann endlich wieder.



17.05.2018 Welpen nach Ted

Im sächsischen Glossen sind im Kennel „vom Döllnitztal“ sechs gelbe Welpen nach Ted und der sehr ansprechenden Hündin „Silly vom Döllnitztal“ gewölft worden. Über diesen Wurf, der alle Kriterien für die jagdliche Leistungszucht des Deutschen Retriever Club e.V. (DRC) erfüllt, freuen wir uns sehr.


09.05.2018 Der dritte Tag ohne Welpen

Auch drei Tage nach dem Auszug der letzten beiden Welpen ist es für uns noch immer irritierend, unser Wohnzimmer zu betreten. Hier haben wir die letzten acht Wochen gelacht, gebangt und gehofft, haben uns am täglichen Fortschritt unserer Welpen erfreut und ihnen beim Spielen zugesehen. Hier wurden Krallen geschnitten und Markierungen erneuert, Wettrennen zum Fressnapf veranstaltet und erste Erkundungstouren unternommen. Viele Stunden haben wir mit Welpenbesuchern am großen Auslauf gesessen und hatten Mühe, unsere Informationen rüber zu bringen, weil die kleinen Schwarzen alle Aufmerksamkeit auf sich zogen und der Besuch völlig entrückt erschien. Dort, wo vorher der große Auslauf stand, ist jetzt auf einmal wieder ganz viel Platz.

Fee hat die Aufzucht der Kleinen problemlos gemeistert und ist vom ihrem Äußeren her schon fast wieder die Alte, nur ein paar Muskeln fehlen noch, aber das wird sich in den nächsten Wochen schnell wieder ändern. Nach ihren zwei Würfen wird sie jetzt erst einmal mindestens zwei Jahre verdiente Pause genießen, bevor wir mit ihr eventuell einen dritten und letzten Wurf machen werden, aber das steht noch gänzlich in den Sternen.

Die Welpen waren ein pflegeleichter, ausgeglichener und sehr harmonischer Wurf und entsprechend schwer ist uns der Abschied gefallen. Ganz tief in uns bestand vielleicht ein kleines bisschen Hoffnung, dass einer der Welpen keinen Käufer finden und so bei uns bleiben würde, aber pünktlich nach 8 Wochen mussten wir sie alle ziehen lassen und jetzt sind sie verstreut von der Küste Schleswig Holsteins bis zu den Füßen der Festung Marienberg in Würzburg. Alle zehn haben ein Zuhause gefunden, wie wir es uns vorstellen und wir drücken die Daumen, dass sie schnell mit ihren Menschen zusammenwachsen und wir nächstes Jahr zum Wurftreffen zehn glückliche Familien mit fröhlichen Hunden sehen. Bis dahin werden wir jetzt unsere erwachsenen Hunde für das entschädigen, was sie in den vergangenen Wochen entbehren mussten und uns dann bald mit der Planung für unseren D-Wurf im Frühjahr 2019 befassen.

Der C-Wurf kurz vor dem Auszug


1  

30.04.2018 Der zweiundfünfzigste Tag der Welpen

Hinter der großen Schiebetüre zum Wohnzimmer ist es mucksmäuschenstill, wenn wir morgens die Treppe zum Eingangsbereich herunter kommen. Auch das Trappeln der uns aufgeregt begrüßenden vier erwachsenen Hunde kann den Schlaf unserer 10 Welpen nicht beenden. Das Klappern des Geschirrs beim Tischdecken, das Kreischen der Kaffeemaschine beim Mahlen der Bohnen, all das belässt die Kleinen im Land der Träume und nur ein zufriedenes Grunzen oder ein wohliges Stöhnen ist aus dem Welpenauslauf zu vernehmen. In aller Ruhe setzen wir uns hin und freuen uns auf den ersten Schluck Kaffee – und im selben Moment bricht ein paar Meter hinter uns die Hölle los. Alle 10 stürmen gleichzeitig an das Gitter und machen uns mit Schreien in den höchsten Tönen klar, dass dies die vollkommen falsche Reihenfolge in der Planung war. Also lassen wir Kaffee Kaffee und Brötchen Brötchen sein und widmen uns zunächst dem ausgiebigen Frühstück der schwarzen Bande….

Die letzte Woche ist jetzt angebrochen. Mittwoch geht es zum Tierarzt und dann ist auch schon die Wurfabnahme. Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Neue Bilder sind wieder hier zu entdecken.


23.04.2018 Der fünfundvierzigste Tag der Welpen

So ruhig und entspannt die zehn Schwarzen auch sein mögen, wenn es nach draußen in den Auslauf geht, kommt der Entdeckertrieb klar zum Vorschein. Kein Spalt ist zu eng, keine Hürde zu hoch, als dass man sie nicht überwinden könnte. Zielstrebig geht es voran und wenn der Raum zwischen dem Boden der Hütte und dem Rasen zu klein ist, dann werden Pfoten zur Schaufeln und im Nu kommt man hindurch.

Gerade einmal sechs Wochen ist es her, dass die Kleinen mit nicht einmal 500g auf die Welt gekommen sind. Auf einmal sind sie zu richtig stattlichen kleinen Hunden geworden, von denen jeder Einzelne seinen eigenen und unverwechselbaren Charakter entwickelt hat. Gelb wurde zu Molly, Schwarz zu Oskar, Orange zu Janosch usw. und mit jedem vergebenem Namen und mit jedem vergangenen Tag rückt der Abschied ein bisschen näher. Aber ein kleines bisschen dauert es noch …

Und der Rest des Rudels? Der genießt das schöne Wetter im welpenfreien Bereich!

Neue Bilder gibt es wieder hier.



16.04.2018 Der achtunddreißigste Tag der Welpen

Unsere Erfahrung in der Aufzucht von Welpen ist zugegebener Maßen noch nicht allzu groß, aber von unseren bisherigen drei Würfen sind die aktuellen zehn Schwarzen die mit Abstand entspanntesten Welpen. Weder die Erweiterung des Welpenauslaufs in unserem Wohnzimmer noch der erste Ausflug bei strahlendem Sonnenschein in den großen Gartenauslauf konnte die Kleinen aus der Ruhe bringen. Die vielen neuen und spannenden Eindrücke wurden mit unaufgeregter Neugier aufgenommen und schnell wurde alles Unbekannte ausgiebig ausprobiert. Nicht einmal 5 Minuten  waren vergangen, als der erste kleine Rüde sich ein Herz fasste und den mit 2m für ihn schier endlosen Tunnel durchlief. Auch die hölzerne Brücke, die Wippe und die Wackelscheibe wurden sofort in Besitz genommen und gegen Brüder und Schwestern tapfer verteidigt.

Neun Welpen haben schon ihre zukünftigen Familien gefunden. Für einen kleinen Rüden suchen wir noch ein Zuhause, das der Kleine ab dem 05.Mai mit seinem Charme bereichern kann. Sollten Sie Interesse an dem entspannten, selbstsicheren und auch gut aussehenden jungen Herrn haben, freuen wir uns auf Ihre Nachricht und Sie persönlich kennen lernen zu dürfen.

Aktuelle Bilder gibt es wieder auf der Seite des C-Wurfs.

Der Kampf mit der Wackelscheibe



09.04.2018 Der einunddreißigste Tag der Welpen

Die Zeit der Ruhe in der Wurfbox und dem kleinen sich anschließenden Auslauf ist nun definitiv vorbei. Zwar wird immer noch die meiste Zeit des Tages verschlafen, aber wenn die 10 Schwarzen dann mal wach sind, wird die Wartezeit zur nächsten Mahlzeit zum ebenso ausgiebigen wie lautstarken Toben genutzt. Mit hellem Schrei quittiert dann der Bruder den Biss der Schwester ins Ohr, die wiederum mit erstaunlich tiefem Knurren auf den anderen Bruder reagiert, der gerade mit seinen spitzen Zähnchen in ihre Rute beißt. Ruhender Fels in all dem Getöse ist Fee, die ihre Kleinen nach wie vor unermüdlich versorgt und das wilde Treiben mit schier unendlicher Ruhe und Geduld erträgt. Samstag gab es die zweite Wurmkur und heute Abend werden wir den Auslauf auf seine volle Größe erweitern.

Neue Bilder gibt es wieder auf der Seite des C-Wurfs.


02.04.2018 Der vierundzwanzigste Tag der Welpen

In der vergangenen Woche gab es gleich mehrere Höhepunkte für die Welpen. Aus ihrer Sicht war das Highlight sicher die erste Fleischmahlzeit, die sie am Sonntagabend aus unserer Hand erhielten. Gierig und mit deutlich spürbarer Begeisterung wurde das angebotene Hackfleisch verdrückt, um gleich im Anschluss in tiefen Schlaf zu verfallen und der nächsten Milchmahlzeit von Mutter Fee entgegen zu dösen. Zudem wurde Samstag die Wurfkiste zum ersten Mal geöffnet und die neue Welt dahinter neugierig erkundet.

Über das Wochenende verteilt waren auch die ersten Besucher bei uns und das bedeutete natürlich ausgiebige Streicheleinheiten für die Kleinen. Anfänglicher Protest wandelte sich dann meist schnell in stilles Genießen, wie man auf dem Foto sehen kann…

Weitere neue Bilder gibt es wie immer hier.

Der erste Besuch

 

Die Welt ausserhalb der Wurfkiste wird erkundet


26.03.2018 Der siebzehnte Tag der Welpen

Bevor die Kleinen am Wochenende nach und nach ihre Augen geöffnet haben, stand ihnen noch die erste Entwurmung bevor. Mit einem leicht angewiderten Gesichtsausdruck, aber ohne nennenswerten Widerstand, ließen sie die Prozedur über sich ergehen. Ansonsten kommt so langsam Bewegung in die Wurfkiste, denn schon Anfang der Woche versuchte man sich an Stehübungen und den ersten Schritten. Plumpsten sie zunächst schon nach kurzer Zeit ins weiche Fließ, schaffen sie es jetzt schon, Fee quer durch die Wurfkiste laufend zu erreichen. Es ist aber auch Eile geboten, denn der heiß begehrte Platz bei Fee wird immer enger und der Hunger immer größer …

Neue Bilder gibt es auf der Seite des C-Wurfs.



19.03.2018 Der zehnte Tag der Welpen

Gestern hatten alle 10 ihr Geburtsgewicht mehr als verdoppelt und ein Welpe, der wohl einen besonders guten Platz bei Fee gefunden hat, konnte sogar bereits die 1-Kilo-Marke überschreiten. Den Ernst des Lebens haben die Kleinen dann auch schon kennen gelernt, denn das erste Krallenschneiden stand auf dem Programm. Teilweise mit lautstarkem Protest, teilweise mit stillem Ergeben in das Schicksal wurde die unvermeidliche Prozedur hingenommen. Teil 2 folgt dann gegen Ende dieser Woche, wenn die erste Wurmkur verabreicht werden wird…

Neue Bilder gibt es wieder in der Galerie des C-Wurfs.

Das Leben ist anstrengend


12.03.2018 Der dritte Tag der Welpen

Fee hat ihre Mutterrolle voll und ganz angenommen und verlässt die Wurfkiste nur äußerst ungern und dann nur ganz kurz falls sie mal raus muss oder es etwas zu Fressen gibt. Sie vertilgt Unmengen von Fleisch, Gemüse und  Ziegenmilch, aber bei dem Hunger der Kleinen ist das auch kein Wunder. Das alles wird aber in größter Eile erledigt und dann geht es schnellen Schrittes wieder zu ihrer schwarzen Bande. Die Kleinen zeigen sich bis jetzt sehr ruhig und zufrieden.

Auf der Seite des C-Wurfs haben wir eine Bildergalerie eingestellt, die regelmäßig ergänzt werden wird.


11.03.2018 Fees Welpen sind da

In einer insgesamt einfachen und komplikationslosen Geburt brachte Fee gestern ihren zweiten Wurf auf die Welt. Jetzt ist sie geschafft, aber es geht ihr gut und ihr Appetit ist grenzenlos. Sie wird auch einiges brauchen, um die 7 Rüden und 3 Hündinnen groß zu bekommen. Wir werden sie dabei nach Kräften unterstützen!

Ein kleiner Rüde kam leider als 9. von 11 Welpen tot zur Welt. Sicher nichts besonderes, aber für uns dennoch sehr traurig. Jetzt hoffen wir, dass die 10 Schwarzen bis heute Abend schon zulegen konnten. Ihre Geburtsgewichte lagen zwischen 444g und  376g. 


07.03.2018 Heute vor zwei Jahren ...

... war auch dieser schwarze Herr auf der Couch, dessen Bild uns vor ein paar Tagen erreichte, noch ganz klein und erst wenige Stunden auf der Welt. Während wir auf die Ankunft von Fees Welpen warten, denken wir heute natürlich an unseren A-Wurf, der am 07.03.2016 auf die Welt kam und wir freuen uns, dass es allen sehr gut geht - und wenn wir an Lea und ihre Flausen denken, auch manchmal zu gut. Aber davon können sicher alle ein Lied singen, die den "Kleinen" ein Zuhause gegeben haben....


04.03.2018 Fee läßt es sich gut gehen

Unsere Spannung steigt proportional zu Fees Hunger. Ihr Lieblingsplatz ist jetzt genau vor der Türe, aus der immer ihr Fressen gebracht wird. Obwohl sowohl die Portionen als auch die Anzahl der Mahlzeiten deutlich erhöht wurden, scheint es ihr immer noch nicht genug zu sein...

 

Fee am 57. Tag


26.02.2018 Teds Tochter Daktari vom Freien Blick

Vor ein paar Tagen haben wir Bilder von Teds Tochter „Daktari vom Freien Blick“ bekommen, über die wir uns sehr gefreut haben. Die kleine Daktari wird von ihrer Züchterin und Eigentümerin von klein auf sehr intensiv in ihren Arbeitsanlagen gefördert und mausert sich mehr und mehr zu einem ganz ausgezeichneten Jagdhund. Nach der Einarbeitung auf der Schweißfährte durchläuft sie jetzt die weiteren Schritte in den retrievertypischen Ausbildungsgebieten. Ted und Daktaris Mutter „Biene vom Freien Blick“ scheinen sich bei der Vererbung ihrer Arbeitsanlagen hervorragend ergänzt zu haben –und der Formwert ist dabei ganz bestimmt nicht auf der Strecke geblieben!

 


Vergangene Woche hat Ted die gelbe Hündin „Silly vom Döllnitztal“ gedeckt, die ebenfalls über einen vorzüglichen Formwert und ebensolche jagdlichen Anlagen verfügt. Wir drücken die Daumen, dass auch diese Verpaarung erfolgreich war.

 
Ted im Alter von 7 Jahren


24.02.2018 Es geht in den Endspurt

Zwei Wochen vor dem errechneten Geburtstermin lässt Fee es mittlerweile ganz gemütlich angehen. Bei den nur noch recht kurzen Spaziergängen hat sie alle Zeit der Welt und bewegt sich mit der ihrem Zustand angemessenen Würde. Ihr Bauchumfang hat in den letzten Tagen sprunghaft zugelegt und unsere Spannung steigt...

 

Fee am 49. Tag der Trächtigkeit


02.02.2018 Fee erwartet Welpen

Fees Besuch an der Loreley war erfolgreich. Bei der heutigen Ultraschall-Untersuchung konnten wir mehrere Fruchtanlagen erkennen und hoffen jetzt auf eine weiterhin komplikationslose Trächtigkeit und Geburt.


11.01.2018 Sun ist Champion und Lea besteht die Formwertprüfung

Nachdem Sun (A Sense Of Pleasure’s Sunny Sunday) auf der Internationalen Ausstellung in Kassel ihre letzte erforderliche Anwartschaft für die Verleihung des Titels „Deutscher Champion“ gewonnen hatte, kam heute die Urkunde mit der Bestätigung des Titels. Besonders stolz sind wir darauf, dass Sun von der ersten Anwartschaft bis zur letzten nur acht Ausstellungen für die erforderlichen fünf Anwartschaften benötigte und zwei davon als „Best Of Breed (BOB)“ abschloss.


Ihre Tochter Lea (Abatir Arka) begab sich ebenfalls heute in ihre Fußstapfen und erzielte bei der Formwertprüfung des LCD die Formwertnote „Vorzüglich“. Damit hat sie alle erforderlichen Prüfungen und Tests für den Einsatz in der Zucht bewältigt, auch wenn bis dahin noch einige Zeit vergehen wird.

Richterin Hassi Assenmacher-Feyel schrieb zu ihr:

Vorzügliche Hündin mit femininem Kopf, dunklen Augen, korrekt getragenem Behang, sehr ausdrucksvoll. Vorzügliches Gebäude in allen Teilen. Raumgreifende Bewegung.


Teds Tochter Jodie (A Trailing Treasure Born For You) startete ebenfalls auf dem Formwert und errang wie Lea ein „vorzüglich“, worüber wir uns sehr gefreut haben. Auch sie hat damit alle Voraussetzungen für die Zucht erreicht.


07.01.2018 Fee wurde gedeckt

Nachdem Fee‘s Progesteronwerte schon am Donnerstag signalisierten, dass es wahrscheinlich am Wochenende zum Decken kommen würde, fuhren wir gestern ins Obere Mittelrheintal. Vielleicht war es der Nähe zu einem der bekanntesten Orte der Deutschen Romantik, der Loreley, geschuldet oder eher doch nur dem richtigen Zeitpunkt in Fee’s Zyklus, auf jeden Fall ließ sich die schwarze Dame Samstag und Sonntag problemlos von Xanthos decken. Jetzt warten wir gespannt auf die Ultraschalluntersuchung in knapp 4 Wochen.

Falls alles geklappt hat, erwarten wir die Welpen um den 11. März herum.


28.12.2017 Was bleibt? Was kommt?

Mit großen Schritten eilt das Jahr 2017 seinem Ende zu und schon liegen einige Höhepunkte des Jahres in vermeintlicher Ferne. Sehr gefreut haben wir uns über Sun, die im ersten Jahr nach ihrem Wurf nicht nur die angestrebte Bringleistungsprüfung mit einem ausgezeichneten Ergebnis bestehen konnte, sondern auch nach langer Ausstellungspause mit dem Gewinn des BOB auf der CACIB in Kassel ihre letzte Anwartschaft für den Titel „Deutscher Champion (VDH)“ erreicht hat. Ihre Tochter Lea absolvierte mit der bestandenen Jugendprüfung ebenfalls sehr erfolgreich den Einstieg in ihr Prüfungsleben und zeigt uns mittlerweile jeden Tag, dass von ihr noch einiges zu erwarten sein dürfte. Höhepunkt des Jahres 2017 war natürlich unser B-Wurf, den Fee in der ersten Jahreshälfte zur Welt brachte. Wie schon bei unserem A-Wurf sind wir sehr froh, dass die Kleinen ausnahmslos ein Zuhause gefunden haben, in dem es ihnen an nichts fehlt. Besonders stolz sind wir auch auf unseren Ted, dessen in 2017 geborener Nachwuchs durch hohe Arbeitsfreude und sehr ansprechenden Formwert überzeugt. Es erfreut uns außerordentlich miterleben zu dürfen, wie sein Nachwuchs gefördert wird und sehr früh erstaunliche Leistungen bringt.

Nicht alles, was wir uns für 2017 vorgenommen hatten, konnten wir tatsächlich umsetzen. Die geplanten Verbandsprüfungen waren nicht zu realisieren, aber manchmal ist man in den Planungen doch etwas sehr optimistisch. Diese sind, neben der BLP für unsere Lea, jetzt mit Sun und auch Ted für 2018 vorgesehen. Da wir unseren C-Wurf direkt für Anfang 2018 planen und Fee sich mit Einsetzen der Läufigkeit noch vor Weihnachten scheinbar mit diesem Vorhaben einverstanden erklärt hat, sollten wir ab dem Frühjahr ausreichend Gelegenheit haben, uns auf diese Prüfungen vorzubereiten. Wenn es uns daneben gelingt, noch auf zwei oder drei Ausstellungen präsent zu sein, wird 2018 sicher nicht langweilig werden.

Heute in einem Jahr werden wir berichten….